#mudraofthemonth – JUNI

Kaleshwara Mudra – Zeit und Bewusstsein

Kala (Sanskrit) bedeutet Zeit, Eshvara Gott oder Herr. Kaleshvara ist die Handgeste des Gottes der Zeit. Alles ist der Zeit unterworfen. Was einen Anfang hat, hat auch ein Ende. In der Meditation wollen wir über die Zeit hinausgehen. Kaleshvara Mudra unterstützt dabei, uns von Vergänglichem zu lösen und im Augenblick zu verweilen. Sie wirkt beruhigend auf Herz und Geist. Schafft inneren Frieden, fördert die Konzentration und stärkt, nicht in alte Muster zurückzufallen.

 
Und so geht’s:
Lege jeweils deine Daumen (Feuer) und Mittelfinger (Äther) aneinander und lege die gebeugten restlichen Finger jeweils aneinander. Alle Finger und somit alle Elemente verbinden sich bei dieser Mudra.

Diese Mudra wird dem Hals-Chakra (Vishuddha) und Element Äther (Raum) zugeordnet. Wenn du die Mudra zu Beginn der Meditation vor den Hals hälst, kannst du dich nochmal bewusster mit den Elemente verbinden. Ansonsten kannst du deine Hände oberhalb deines Nabels halten oder in den Schoß legen.