Folge deinem Herzen

 
Intuition. Eine innere weise Stimme, mein Kompass, der mich schon immer durch mein Leben gelotst hat und meine Arbeitsweise sehr stark prägt. Viele Jahre habe ich sie unter der Oberfläche versteckt. Sie wahrgenommen und doch dem Verstand die Oberhand gewährt. Denn im Arbeitsalltag war ein Gefühl aus dem Bauch heraus weniger gefragt. Mit der Selbstständigkeit habe ich ihr mehr und mehr Raum gegeben und sie förmlich aufblühen lassen. Sie begleitet mich heute in allen Bereichen: im (Arbeits)alltag, auf der Matte, beim Unterrichten, beim Wandern und in der Zusammenarbeit mit Kunden. Doch erst in den letzten Wochen habe ich so richtig erkannt, dass diese vermeintliche Schwäche meine große Stärke ist.

Das ich mit ihr immer richtig liege. Vorstellungen und Ideen meiner Kunden auf den Punkt genau umsetze. Mein Gegenüber durchs Telefon erspüren kann, obwohl wir uns noch nie begegnet sind. Yogastunden unterrichte, die berühren und in denen sich meine Yogis geborgen und aufgehoben fühlen. Unterwegs immer dort rauskomme, wo ich sowieso hin wollte und auf dem Weg noch viele wunderbare Dingen entdecke…

 

Intuition ist nicht erklärbar.
Intuition ist fühlbar.

 

 

Was ist eigentlich Intuition?

Intuition kommt aus dem Lateinischen (intuitio = unmittelbare Anschauung; intueri = genau hinsehen, anschauen) und beschreibt die Fähigkeit, Einsichten, Sachverhalte, Sichtweisen oder Gesetzmäßigkeiten ohne den bewussten Einsatz des Verstandes zu erlangen. Andere Bezeichnungen für Intuition sind: Empfinden, Gefühl, Gespür, Instinkt, Impuls, Ahnung, plötzliche Erkenntnis. Intuition ist ein Teil kreativer Entwicklungen.

(Quelle: Wikipedia)


Jeder Mensch hat die Fähigkeit, intuitiv zu sein und der Stimme seines Herzens zu folgen. Es ist einfach. Kein Hexenwerk und keine geheime Zauberformel. Und doch fallen die einfachsten Dinge oft so schwer. Wir müssen den ersten Schritt machen und in die Umsetzung kommen.

 

Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk
und der rationale Verstand ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen,
die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat.

(Albert Einstein)

 

 

Wie kannst du deine Intuition stärken?

 

Stille und ein klarer Geist

Um wieder ein Gespür für uns selbst und einen Zugang zu unserer inneren und feinstofflichen Welt zu ermöglichen, kommen wir um stille Momente nicht herum. Das heißt, wir müssen Phasen des Nichts-Tuns in unseren Alltag einbauen. Nur wenn wir jegliche Ablenkung von Außen reduzieren und den Geist zur Ruhe kommen lassen, können wir unsere Selbstwahrnehmung schulen. Der kleinen leisen Stimme in unserem Inneren die Möglichkeit geben sie wahrzunehmen. Diese Ruhe-Inseln können überall sein: auf dem Sofa, dem Balkon, im Garten, in der Natur oder am besten regelmäßig auf dem Meditationskissen. Kultiviere deine eigene kleine Praxis und Routine.

 

Loslassen und entspannen

Alles im Leben gelingt leichter, wenn wir entspannt sind. Die Energie kann durch unseren Körper fließen und wir mit ihr durchs Leben. Stress, Anspannung und Verspannung bewirken einen aufgewühlten Geist und das spiegelt sich auch in unserem Körper wieder. Neben den stillen Momenten und zur Ruhe kommen, können uns Körperarbeit, Bewegung und Entspannungstechniken jeglicher Art helfen. Egal ob Yoga, Joggen, Klettern, Schwimmen, Tanzen,… Wähle das, was dir Freude macht und gut tut.

 

Verstehen und Entschlüsseln

Auch wenn meist von einer zarten Stimme die Rede ist, kann Intuition auf unterschiedlichsten Kanälen wahrnehmbar sein. Einigen flüstert sie ins innere Ohr, andere sehen Bilder vor ihrem inneren Auge und mit den nächsten kommuniziert sie über Körperempfindungen, wenn ein bestimmter Gedanke aufkommt. Um deinen persönlichen Zugang zu erkennen und die Sprache deiner Intuition zu verstehen, braucht es Achtsamkeit und Übung. Beobachte immer wieder im Alltag, in welcher Form du Impulse erhältst.

 

Träume und Botschaften

Ein weiterer Kanal, über den unser Unterbewusstsein mit uns kommuniziert, sind Träume. Es schickt uns Botschaften. Immer und immer wieder, bis wir sie für uns nutzen und entschlüsseln. Da diese schnell verfliegen, solltest du dir direkt mit dem ersten Augenaufschlag nach dem Aufwachen alles notieren. Manchmal sind es Stichworte, manchmal kannst du dich vielleicht in schillernden Farben an dein nächtliches Erleben erinnern und manchmal ist es einfach ein Gefühl, das aus der Traumwelt bleibt. Notiere, ohne zu bewerten. Denn oft sind es Metapher, die uns die Traumwelt mitgibt.

 

Kopf oder Bauch?

Wie gehst du üblicherweise an Entscheidungen ran? Grübelst du lange nach, legst alles zurecht, fertigst Listen an oder entscheidest du impulsiv aus dem Bauch? Um intuitive Entscheidungen zu schulen, kannst du dir selber Fragen stellen. Beginne mit ganz Einfachen und Banalen. Zum Beispiel beim Spazierengehen an einer Weggabelung, beim Einkaufen oder der Wahl deines Essens. Lausche auf die Reaktion in deinem Körper. Möge sie noch so zaghaft und zart sein. Welche Antwort, welches Bild, welches Gefühl taucht als erstes auf? „Mhhhhmmm, ja“ oder „Nnnnnn, Nein“? Wo zieht es dich hin? Ist es Enge oder Weite? Zufriedenheit oder Widerstand? Dieser erste Impuls kommt von deiner Seele, aus deinem Herzen oder Bauch.

 

Impulsiv und ungeplant

Lade Spontanität in dein Leben ein. Mach einfach mal. Spontan, aus dem Bauch heraus. Handle schnell und mutig, wenn du die Botschaft aus deinem Inneren erhalten hast. Denk nicht lange nach, sonst kommt der Verstand um die Ecke, redet alles schön oder macht es zunichte. Das sorgt für Verwirrung und meist eine Entscheidung, die wir im Nachhinein bereuen. Vielleicht kennst du diese Momente, in denen dein Bauchgefühl dir ungutes signalisierte und du es trotzdem gemacht hast. Weil der Verstand sagte: du solltest, du müsstest, du darfst nicht…

 

Hingabe und Vertrauen

Fließe mit den Impulsen deines Körpers und öfters mal durch den Tag. Ganz ohne Pläne und Termine. Am besten klappt das an Wochenenden. Mache morgens den Wecker aus und dreh dich einfach wieder um, wenn dir danach ist. Spüre in dich hinein, worauf du Lust hast. Fließe von Moment zu Moment. (Tanzen ist da auch ganz wunderbar) Tue nur, was dein Herz hüpfen lässt und dir ein breites Grinsen ins Gesicht zaubert. Ganz ohne Müssen und Antreiberei. Einfach, weil es Freude macht. Sei verrückt und frage nicht, ob es Sinn macht. Du wirst erstaunt sein, wie erfüllend so ein Tag sein kann. Denn du (er)lebst ihn im Einlang mit deiner inneren Stimme.

 

Es gibt keinen Zweifel an der inneren Stimme.
Es braucht Mut ihr zu folgen!

 

 
Intuition zeigt sich uns auch immer wieder über Synchronizität. Fügungen, die sich der Verstand nicht erklären kann. Wahrscheinlich kennst du diese „Zufälle“. Du denkst an jemanden und im nächsten Moment meldet sich diese Person bei dir oder läuft dir über den Weg. Du triffst zufällig deine Nachbarn an einem hunderte Kilometer entfernten Ort. Du bist auf einer großen Veranstaltung (wenn nicht gerade Corona ist) und kommst mit einer Person ins Gespräch, die genau deine Themen und Interessen teilt… Oft sind es auch Botschaften und Zeichen, die uns immer wieder begegnen und scheinbar etwas mitteilen wollen. Vielleicht fällt dir ein Buch in die Hände, das genau das Thema behandelt, mit dem du dich gerade beschäftigst. Vielleicht hörst du einen Song, dessen Text dir Antworten liefert. Oder du wünscht dir Wunderkerzen und plötzlich stehen sie vor deiner Tür (Believe in miracles). Öffne dich für ungeahnte Möglichkeiten und all die kleinen Botschaften um dich herum.

 

Welche magischen Zufälle und Wunder gibt es in deinem Leben?