Believe in miracles

Die letzten Stunden Zweitausendzwanzig liegen vor uns. Ein verrücktes, aufregendes, durchschüttelndes und auch besonderes Jahr neigt sich dem Ende. Ein Jahr, das sich anfühlt wie mehrere Jahre in Einem. Es ist so unglaublich viel passiert. Wir alle haben dieses Jahr auf eine ganz eigene Art und Weise er- und durchlebt.

Mit meinem Rückblick auf die vergangenen Monate kann ich nur sagen: DANKE 2020.
Dieses Jahr hat mich so unglaublich viel gelehrt. Es war nicht immer einfach. Es war tiefgreifend.

 

Wunder beginnen immer dann,
wenn wir unseren Träumen mehr Energie geben,
als unseren Ängsten.

(Unbekannt)

 
Was mich durch diese Zeit begeitet und manchmal auch gerettet hat: meine spirituelle Praxis. Durch sie konnte ich mich immer wieder Stabilisieren, Erden, in meine Mitte und eigene Kraft zurückfinden. Dafür bin ich unglaublich dankbar. Und mein Wunsch diese Praktiken zu teilen ist noch viel größer geworden. Die Digitalisierung hat es möglich gemacht, Freunde, Bekannte und Interessierte aus den verschiedensten Ecken der Welt zu mir nach Hause auf die Matte zu holen.

Und dann waren es folgende Worte, die dieses Jahr besonders für mich geprägt haben:

 

Vertrauen

Vertrauen hat mich herausgefordert. In Phasen von Sorgen, Ängsten und Zweifeln. In denen ich nicht mehr ein noch aus wusste. Aus diesen engen, lähmenden und nebeligen Momenten wieder empor zu steigen hat Kraft und Mut gekostet. Und dann öffneten sich Momente voller Weite, Leichtigkeit und Klarheit. Es sprudelte an Ideen. Nicht nur einmal habe ich den Ruf meines Herzens vernommen und Entscheidungen getroffen, die für den Verstand paradox erschienen.

Vertrauen, dass alles gut wird.
Vetrauen, dass ich getragen werde.
Vertrauen, dass immer für mich gesorgt ist.
Vertrauen in einen höheren Plan.
Vertrauen in mein eigenes Timing.

 

Seelenplan

Dieser kleine Impuls in der Brust. Es fühlt sich an wie ein Ziehen, ein Drängen. Manchmal zeigt es sich wie eine Vision,
ein kurzes Aufblitzen und plötzlich erkenne ich das gesamte Puzzle. Sehe nicht nur die Teile, die ich zusammenfügen möchte. In diesem Jahr ganz deutlich. Da gibt es nicht die einzelnen Puzzleteile, getrennt voneinander: Design, Illustration, Yoga und die große Liebe zur Natur. Es ist das Gesamtpaket. Das Wissen aus allen Bereichen, das mein Gestalten ausmacht. Mit STUDIOeskaa habe ich mir innerlich und äußerlich den Raum geschaffen, in dem ich Tätigkeiten, Fähigkeiten und Leidenschaften zusammenbringe. Und eine Vision. Wie alles in Projekten, Workshops und Retreats vereint erfahrbar wird. Bleib auf dem Laufenden.

 

Natur

Wer die letzten Beiträge gelesen hat, weiß, Natur war schon immer wichtig für mich. Als Kraftort und Inspirationsort. Einmal am Tag muss ich mindestens raus. Wenn ich einen Knoten im Kopf habe oder einfach um frische Luft zu atmen, die Energie und Weite zu spüren. Dieses Jahr ist mir bewusst geworden, dass ich am liebsten jede Minute draußen in der Natur wäre. Wandern. Durch den Wald streifen. Natur mit allen Sinnen wahrnehmen. Mich mit der Natur verbinden.
Mit ihr kommunizieren. In den Bergen die große Frage: Wie kann ich diesen Wunsch realisieren? In den Bergen die Antwort: Achtsames Wandern.

 

Begegnungen

Persönliche Begegnungen haben in diesem Jahr nochmal eine ganz andere und wertvolle Bedeutung bekommen. Ob ein gemeinsames OM im Studio chanten, was bei mir für Gänsehautmomente sorgte, oder Zeit mit Freunden und Familie. Eins zu eins. Angesicht zu Angesicht. Atmosphäre spüren.
Dieses Jahr hat gezeigt, welche Verbindung und Beziehung trägt und was losgelassen werden darf. Es hat mir neue Abenteuer mit alten Freunden geschenkt und kurzweilige Begegnungen, die Tiefe mit sich brachten. Lebensgeschichten, Inspirationen und Verbundenheit. Und auch das Treffen im digitalen Raum ist ein Geschenk. Familie und Freunde sehen, berufliche Zusammenarbeit über größere Entfernung oder Yoga am anderen Ende der Welt.

 
Und damit ein riesiges fettes DANKE, an alle, dich mich auf der Reise durch 2020 begleitet und mein Leben bereichert haben. Ich wünsch euch einen fantastischen Start in das neue Jahr – believe in miracles!*

 
Was nimmst du mit?
Was sind deine Worte für 2020?
Was hat dein Jahr geprägt?

 
 
 

* Dazu eine kleine Geschichte: Für mich bedeutet Silvester, mindestens eine Wunderkerze am Abend in der Hand zu halten. Wie ein Kind mit großen Augen dem Funkeln und Glitzern zuschauen. Ein kleiner magischer Moment, mit dem mein neues Jahr beginnt. Seit Tagen bin ich auf der Suche, wünsche mir Wunderkerzen und finde keine. Dann trete ich heute morgen aus meiner Haustür und dort steht eine Packung mit Riesen-Wunderkerzen… Ich glaube, dass es solche Situationen und Momente (die mein Herz heute hat hoch hüpfen lassen) so oft in unserem Alltag gibt. Wenn wir uns etwas von Herzen wünschen, wird es zu uns kommen. Im eigenen Tempo. Auf seine eigene Art und Weise.